HELSA. Palmen, Blumenketten und Kokosnüsse: Wer am Freitagabend beim Neujahrsempfang der Gemeinde Helsa im Dorfgemeinschaftshaus Wickenrode war, wurde für einige Minuten in die Tropen entführt, während draußen alles mit Schnee bedeckt war.

Dafür sorgte der Mandolinen und Gitarrenverein 1923 Wickenrode, der zwei karibische Stücke spielte und die rund 100 Besucher zur Begrüßung vom Sommer träumen ließ.

Ein gelungener Versuch Friederike etwas entgegenzusetzen:
Das Sturmtief hatte die gesamte Gemeinde vor allem am Donnerstag, aber auch am Freitag in Atem gehalten.

„Die Feuerwehren aller Ortsteile waren am Donnerstag auf insgesamt 20 Einsätzen“, sagte Bürgermeister Tilo Küthe und nutzte die Gelegenheit, um sich bei den Frauen und Männern der Wehren zu bedanken: „Vielen Dank, dass wir uns auf euch verlassen können.“ Applaus im Bürgerhaus.

Vom Brotberg zum Skiberg

Aber Sturmtief hin oder her: Einen Rückblick auf 725 Jahre Wickenrode, die in diesem Jahr gefeiert werden, ließen sich die Gäste des Neujahrsempfangs nicht nehmen:

Herbert Brandt zeigte als Gastredner auf, wie die Gemeinde und die engere Region durch die Bodenschätze am Hirschberg profitiert hat: Anfang des 19. Jahrhunderts habe die Alaunförderung und die Glasproduktion für Wohlstand gesorgt, zur Mitte des Jahrhunderts wurde Wickenrode dann für seine Chemikalien berühmt. In einem der damals größten Chemiewerke Deutschlands arbeiteten zur Blütezeit rund 300 Mitarbeiter. Später bauten Bergleute Braunkohle ab. Brandt schloss mit den Worten: „Unser Hirschberg war unser Brotberg.“ Schmunzelnd fügte er hinzu: „Heute wird er eher für den Skisport genutzt.“ Das passte zum Schneewetter.

Trotz der Verspätungen und Ausfälle im Bahnverkehr durch Schnee und Sturm hatte es Bundestagsmitglied Timon Gremmels (SPD) noch nach Wickenrode geschafft. Er betonte wie wichtig der Breitbandausbau in Helsa sei: „Was vor 25 Jahren die fehlende Bahnverbindung war, ist heute das Breitband.“ Den Ausbau anzutreiben, nehme er sich als Aufgabe mit nach Berlin.

Den Abschluss des offiziellen Programms machte mit Spagat und Beinwurf die Juniorgarde der CCW Hiddelbeeren, die die Besucher und sich selbst schon mal auf die großen Jubiläumsfeierlichkeiten im kommenden August einstimmten.

HNA

Blumenkette trifft Bergbautradition
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.