Am gestrigen Abend hat die Gemeindevertretung Helsa einstimmig den Beschluss gefasst, den Gemeindevorstand der Gemeinde Helsa zu beauftragen aktiv Gespräche über die Bildung eines Ausbildungsverbundes im Kasseler Osten aufzunehmen.

Lesen Sie hier die Rede des Fraktionsvorsitzenden der SPD-Fraktion Helsa, Dirk Schröder, zur Einbringung und Begründung dieses Antrages.

– Es gilt das gesprochene Wort –

 

Herr Vorsitzender, meine Damen und Herren,

grundsätzlich sind alle Unternehmen und Institutionen der Privatwirtschaft und der öffentlichen Hand aufgefordert Ausbildungsplätze anzubieten.

Die öffentlichen Arbeitgeber tragen bei der Ausbildung junger Menschen jedoch in besonderem Maße Verantwortung. Dem öffentlichen Dienst fällt hier eine Vorbildfunktion zu.

Dieser besonderen Verantwortung wurde auch die Gemeinde Helsa bis zum Eintritt in den „Kommunalen Schutzschirm“ des Landes Hessen gerecht.

Im Zuge des „Kommunalen Schutzschirmes“ wurde vereinbart und als Konsolidierungsziel aufgenommen, dass die Gemeinde Helsa keine Ausbildungsplätze zur Verfügung stellt.

Es waren also in erster Linie finanzielle Gründe, die dafür sprachen nicht mehr regelmäßig – wie in der Vergangenheit geschehen – auszubilden.

Aber die Gemeinde Helsa ist nicht die einzige Gemeinde des Kasseler Ostens die mit diesem Problem konfrontiert ist. Unabhängig von den Gründen wird es für alle Kommunen immer schwerer entsprechende Ausbildungsplätze anzubieten und diese Ausbildung gerade im Bereich der Verwaltung durchzuführen.

Mit der Bildung eines Ausbildungsverbundes im Kasseler Osten wollen wir eben diesem Umstand Rechnung tragen, dass es für eine Kommune allein nicht immer leistbar ist, in jedem Jahr bzw. regelmäßig einen Ausbildungsplatz zur Verfügung zu stellen.

Beim Zustandekommen eines solchen Ausbildungsverbundes würde auch unsere Kommune wieder in die Lage versetzt, sich wieder an dem System der betrieblichen Ausbildung zu beteiligen.

Sehr geehrte Damen und Herren, natürlich müssen hierzu die entsprechenden Rahmenbedingungen geschaffen und geprüft werden.

Mit dem Ihnen heute vorliegenden Antrag treffen wir noch keine Entscheidung über die tatsächliche Bildung eines solchen Ausbildungsverbundes.

Wir fordern aber den Gemeindevorstand auf aktive Gespräche darüber zu führen, wie und in welchem Rahmen ein solcher Ausbildungsverbund im Kasseler Osten möglich ist und wie eine Umsetzung erfolgen könnte.

Aus Sicht meiner Fraktion und dies sehe ich auch persönlich so, ist es notwendig auch bei der Ausbildung, sei es nun im Bereich der Verwaltung, aber auch in anderen Bereichen, ich nenne hier als Beispiele Wasserversorgung bzw. Abwasserentsorgung, neue Möglichkeiten zu finden wie Ziele – hier das Ziel wieder auszubilden – erreicht und umgesetzt werden können.

Hierzu könnte ein Ausbildungsverbund im Kasseler Osten ein Baustein sein, der nicht nur den beteiligten Kommunen sondern auch den Auszubildenden selbst Vorteile bringt.

Ausbildungsverbund Kasseler Osten
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.